Die „Steine“ des Lebens

values_m

 

Ein Philosophieprofessor eröffnete seine Vorlesung mit folgenden Worten: “Es geht heute um das Thema “effiziente Zeitplanung” und wir werden dazu ein Experiment machen”.

Er nahm ein Goldfischglas, stellte es auf den Tisch und füllte es mit einigen großen Steinen, bis kein weiterer mehr hineinpasste.

Nun blickte er in die Runde und fragte: “Ist das Glas voll?”

Die Studenten antworteten im Chor: “Ja!”

“Wirklich?”

Der Professor nahm eine Schachtel, öffnete sie und kippte vorsichtig Kieselsteine in das Glas und schüttelte es dabei leicht. Der Kies füllte die Zwischenräume zwischen den großen Steinen.

Dann blickte er wieder in die Runde und fragte erneut: “Ist dieses Glas voll?”.

Dieses Mal durchschauten die Studenten sein Spielchen.

Einer davon antwortete: “Sehr wahrscheinlich nicht!”

“Gut”, antwortete der Professor. Nun nahm er einen Beutel, öffnete ihn und begann behutsam Sand in das Glas zu schütten. Der Sand füllte die Löcher zwischen den Steinen und dem Kies.

Er blickte dann auf seine Gruppe und fragte: “Welche Erkenntnis lässt sich mit diesem Experiment demonstrieren?”

Ein Student, nachdem er über das Thema des Kurses nachgedacht hatte, antwortete: “Das beweist, dass auch wenn man glaubt, dass der Terminkalender voll ist, man immer noch neue Termine hinzufügen kann, wenn man wirklich will”.

“Nein”, antwortete der Professor, “genau das bedeutet es nicht. Die Erkenntnis, die wir aus diesem Experiment gewinnen können, ist die folgende:

Wenn man nicht zuallererst die großen Steine in das Glas legt, finden sie später keinen Platz mehr!”

Die Studenten schwiegen und dachten über diese Aussage nach.

„Was sind die großen Steine in eurem Leben?“, frage der Professor. „Gesundheit? – Familie? – Freunde? – Die Verwirklichung eurer Träume? – Tun, was euch gefällt? Oder: Etwas ganz anders?“

Macht euch bewusst, wie wichtig diese großen Steine in eurem Leben sind! Wenn man sie nicht zuallererst in sein Leben bringt, läuft man Gefahr, unglücklich und unzufrieden zu sein. Wenn man den unbedeutenden und kleinen Dingen im Leben (also dem Kies oder gar dem Sand) den Vorrang gibt, füllt man sein Leben mit Nichtigkeiten. So wird uns schnell die kostbare Zeit fehlen, uns den wirklich wichtigen Dingen in unserem Leben zu widmen.

(Quelle unbekannt)

Was sind die großen Steine, die wirklich wichtigen Dinge in deinem Leben? Wo stehen diese in deinem Terminkalender?

Ich wünsche dir eine Woche, in der du viele große Steine in deinem Kalender unterbringst.

Anette

Da ich mich nicht entscheiden kann, gibt es heute zwei Zitate, beide von Johann Wolfgang von Goethe:

Die Zeit ist unendlich lang und ein jeder Tag ein Gefäß, in das sich sehr viel eingießen läßt.

Steine sind stumme Lehrer, sie machen den Beobachter stumm, und das Beste, was man von ihnen lernt, ist nicht mitzuteilen.

10 Gedanken zu „Die „Steine“ des Lebens

  1. Tom Oberbichler

    Danke für die liebe Erinnerung, Anette!
    Ich kannte die Geschichte schon und es tut so gut, sie wieder zu lesen. Jeder Tag ist ja ein neuer Tag und ich darf die Entscheidung, meine Prioritäten hochzuhalten jede Tag aufs Neue treffen.

    Ich wünsche dir einen schönen Advent, viel Erfolg und
    be wonderful!
    Tom

    Antworten
  2. Birgit Gatter

    Liebe Anette,
    ich liebe diese Geschichte. Sie zeigt auf so einfache und anschauliche Weise, was wir oft mit unserer Zeit machen.
    Vielen lieben Dank dafür, denn im Alltag gerät sie oft in Vergessenheit und dann drohe ich am Sand fast zu ersticken…
    Alles Liebe
    Birgit

    Antworten
  3. Nicole Bailer

    Liebe Anette,

    Ich habe mir diese Geschichte auch vor einigen Monaten ausgedruckt und lese sie mir immer wieder mal durch. Danke das du mich daran erinnert hast.
    Aus meiner Erfahrung kann ich bestätigen, dass wir viel zu oft die „falschen“ Steine für die wichtigsten halten. Es ist ein Geschenk dies zu erkennen und wir dürfen uns glücklich schätzen und sollten uns dann nicht verurteilen.

    Wir tun schließlich alle unser bestes oder?

    Wünsche dir eine schöne Woche und tolle Adventszeit.
    Deine Nicole

    Antworten
  4. Sepp

    Nach dem Unterricht nahm einer der Studenten das Glas mit den großen Steinen, den Kieseln und dem Sand und schüttete ein Glas Bier hinein. Das Bier füllte den noch verbliebenen Raum im Glas aus, der Professor fragte was das soll?
    Der Student: „Egal wie erfüllt ihr Leben ist, es ist immer noch Platz für ein Bier!“

    Antworten
    1. p234339 Artikelautor

      Hahaha Sepp, ja stimmt, diesen Zusatz zu der Geschichte habe ich irgendwo auch schon einmal gelesen 🙂 Und er hat was…
      Fröhliche Grüße zu dir,
      Anette

      Antworten
  5. David Goebel

    Hallo Anette,
    in der Tat kommen die wichtigen Dinge im Leben an erster Stelle. Und diese Geschichte verdeutlicht das so toll.

    Ich kannte sie schon, aber jede Erinnerung daran ist wichtig.
    Danke, David

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.